Archiv

Verkauft

Der Bus ist weg. Hat neue Besitzer. Wir Haimatslos. Trauer. Heute haben wir offiziell den Bus an Marc und Till (fuer meine Famile: Marc und ich waren auf der selben Schule und Till ist ein Freund von Sophias Freund) verkauft. In 3 Stunden geht unser Zug nach Melbourne, wo wir fuer 3 Wochen in einer riesen WG leben werden. Wieder Umstellung, wieder alles neu. Unser Goldstueck ist nun weg. Als die beiden mit ihm um die Ecke gefahren sind, sind bei uns die Traenen gekullert. Er war unsere Freiheit, unser Wohnzimmer auf vier Raedern, unsere kleine Heimat. Ein Zeit, die man im Leben nicht missen moechte. Der Bus hat mir meinen Traum erfuellt: Mit dem Bus der Sonne entegegen und das Leben geniessen. Aber schliesst sich die eine Tuer, oeffnet sich eine neue. Freuen uns auf Melbourne und werden uns dort ein paar schoene Tage machen und die Trauer um den Bus verarbeiten. 1 1\2 Monate haben wir nach dem Bus gesucht und in innerhalb von nicht mal 4 Tagen verkauft. Nochmal alles Liebe zum neuen Jahr! Ich denke meine Bilder sprechen fuer sich =) Mir hat es sehr gut gefallen. War aufjeden Fall mal was Neues und Besonderes!

5 Kommentare 3.1.09 07:10, kommentieren



Melbirne - Der zweite Biss

Ankunft frueh morgens nach zwoelf Stunden Zugfahrt. Wir machten uns auf dem Weg zu unserem Appartement, dass wir schon vorher uebers Internet gebucht hatten. Erste Station, bei der wir umsteigen mussten: klein Istanbul. Appartement: Horror! Weit ausserhalb der Stadt standen wir vor der Haustuer und geoeffnet wurde von einem auslaendischen Nasenbaer. Er zeigt uns die Wohnung. Leer. Kein Wohnzimmer, aber Einbaukueche und Gold-Tuerken-Bad. Wir sollten uns ein Einmannbett teilen, fuer 3 Wochen. Klingt nach Luxus, hm? Und am Telefon meldete sich dann der indische Vermieter zu Wort: Die Miete seit doch teurer. Wir solltem den Nasenbaer einfach das Geld cash auf die Hand geben, ohne irgendeinen Vertrag oder eine Bestaetigung.

 

"Pack die Sachen, wir hauen hier ab! Das ist mir alles zu kurios!"(Sophia)

 

Also zurueck in die Stadt. Verzweifelt und Heimatlos. Aber nach langer Suche fanden wir ein Hostel. Bei der Ankunft lief im TV-Room 'Sex and the City', dank AUSTRA (australisches Premiere) und man lud sofort zum Free BBQ ein.

 

"Lass ma die drei Woche hier bleiben!" (Sophia)

"Bin dabei!" (Gesa)

 

Das Hostel erinnert ein wenig an unser erstes Hostel in Melbourne vor 5 Monaten (ist das wieder lange her). Urig und gemuetlich. Man fuehlt sich sofort wohl =)

 

Und so geniessen wir unsere 3 Wochen Melbourne. Mit allem, was das Stadtleben so zu bieten hat.

1 Kommentar 21.1.09 08:07, kommentieren

Welcome To The Sunshine Coast!

 

Und damit oeffnet sich eine ganz neue Tuer! Seit dem 25. Januar bin ich also schon in Caloundra und Sophia zurueck im kalten Deutschland.

 

Letzten Sonntag war es soweit: Der traenenreiche Abschied von mir und Sophia. So richtig begreifen konnten wir es beide nicht, dass sie schon bald wieder in Deutschland ist und ich weitere 4 Monate in Australien. Aber als ich dann allein zurueck zum Hostel gegangen bin, holte mich die Realitaet ein. Ich war allein. Und mir stand ein Flug bevor, den ich alleine bewaeltigen sollte. Ohne Sophia, die immer gesagt hat: Ist alles gut. Das ist normal!

Auf dem Weg zum Flughafen stieg die Nervositaet. Es waren eindeutig zu viele Emotionen an diesem Tag:

 

Trauer, wegen dem Abschied von Sophia

Aufregung, aufgrund des Fluges

Freude auf das Wiedersehen mit Gerry.

 

Der Flughafen im uebrigen hat seinen Namen nicht verdient! Es war eine Gartenlaube vor der ab und zu Flugzeuge landeten, als mein Flug sich dann auch noch wegen TECHNISCHEN Problemen verspaetete, war es definitiv Zeit meine Flaugangsttabletten aus der Tasche zu kramen und ab da sollte dann die Freiheit ueber den Wolke grenzenlos sein! Ich hatte ganze drei Sitze fuer mich allein und selbst, als wir durch einen Sturm flogen blieb ich froehlich heiter.

Nach zwei Stunden war endlich da.

 

Die ersten Tage waren ziemlich komisch. Ich musste erst mal ankommen und alles realisieren. Pendelt sich aber langsam alles ein.

Einen Tag nach meiner Ankunft durfte ich mich gleich dem Australia Day widmen, dem australischen Naionalfeiertag. Das hiess morgens um 11 Uhr an den Strand und Bier trinken, Flaggen umhaengen und die australische Kultur celebrieren. Ich war dabei!

 

Soweit die Neuigkeiten. Ich hoffe es geht euch gut und ihr geniesst die Winterzeit! Bald wird sich der Spiess umdrehen und ich werde euch um euer Wetter beneiden, denn der Herbst, der kommt...

 

Hier noch ein kleiner Eindruck von meinem neuen Zuhause:

 

29.1.09 23:46, kommentieren