Zwei Nordhessen in Australien

Freitag vor einer Woche, war es soweit: Kim kam mich in Caloundra besuchen. Nach lautem Geschrei und Unfassbarkeit setzte man sich erstmal nieder und erzaehlte von seiner Reise und anderen Kuriositaeten. Wir konnten es beide nicht wirklich glauben, dass man sich hier in Australien wieder sieht. Kim wohnt in Hofgeismar und genau dort hab ich sie zum letzten Mal gesehen. Damals haben wir gesagt: Wir muessen uns unbedingt in Australien treffen. Et voila! Jetzt ist es wirklich so.

 

An dem folgendem Samstag bekamen wir dann die Moeglichkeit die Vereinigung zweier Nordhessen in Australien zu celebrieren. Ein Freund (Tom R.) von Gerry hatte Geburtstag. Sein 21. Bei der Ankunft gratulierten wir ihm natuerlich sofort (deutsche Hoeflichkeit), um spaeter zu erfahren, dass er erst am folgendem Mittwoch Geburtstag hat. Wie zu Hoelle kann man seinen Geburtstag Vorfeiern? Bringt das nicht Unglueck? Da hat wohl jmd zu lange auf dem Kopf gestanden.

Bei BBQ, vielen Getraenken und zwei besoffenen Elternteilen, wurde es ziemlich lustig. Toms Vater erzaehlte mir, er sei schon einmal durch Suedamerika gereist. Ich solle das auch mal machen. Aber dann vom Norden in den Sueden oder von der Armut in die bessere Gesellschaft. Nach 10.000maliger Wiederholung hat sich diese Information in mein Gehirngebrannt. (Hat jmd das Buch 'Vollidiot' gelesen? Ich sag nur Regal 30C)

Toms Mutter war frueher auch nicht ohne. erstmal rannte sie gegen die Tuer um dann, zur bester Stunde eine Rede zu schwingen. So erzaehlte sie uns von ihrer Zeit, damals 1977 with a flower in her hair... Zeit zu gehen! Und auf in einen Irish Pub. Ein weiterer Gast auf diesem feste war Schlampe aus Canada. Blond, dicke Lippen und furchtbar dumm. Sie hatte diese Lache, bei der man glaubt, dass bei jedem Ton, den sie von sich gibt, eine Gehrinzelle nach der anderen stirbt. Ihr Outfit bestand aus einem Top, die Hose scheint sie verloren zu haben. Miss Canada hielt sich fuer unglaublcih zauberhaft, kam allerdings nicht in den Club hineine und musste zusaetlich Strafe zahlen, weil sie dabei erwischt wurde, wie sie in der Oefentlichkeit gepinkelt hat. Schade, wir haetten bestimmt einen lustigen Abend verbracht.

 

Am naechsten Tag gings mit Kater zum Pferderennen. Gerry hat endlich eine Festanstellung als Kameramann erhalten. Zwar filmt er erstmal nur Pferderennen, ist aber Sprungbrett zu den Grossen Kanaelen. Da Australier Pferderenn verrueckt sind, konnten wir uns das natuerlich nicht entgehen lassen. Also Kim und ich uns in Kleider geschmissen, Sonnenbrille aufgesetzt und auf zum Pferderennen! Die Mutter hatte uns zwei Memberkarten hinterlegt, so konnten wir in den Klimatisierten bereich mit Catering und durften uns soger etwas zu Essen aussuchen. Im Leben braucht man einfach nur Connections. Es fehlte nur noch der Sonnenhut und das Wetten auf ein Pferd. War ziemlich interessant mal sowas von Nahem zu erleben, aber nach 3 Stunden verliert das ganze auch seinen Reiz. Aber man kann sagen, man war mal da.

 

Letzten Donnerstag sind wir (Kim, Gerry, Tom und ich) nach Noosa gefahren. Noosa ist das andere Ende der Sunshine Coast. Nach einer Stunde Fahrt die Ankunft. Erster Stop war der Noosa National Park. Hier leben noch Koalas im Freien und bei Saison kann man Wale beobachten. Nach 5Min laufen, die erste Pause am Boiling Point mit Blick auf das tuerkise Meer und dem Starnd von Noosa. Der National Park ist mit Sicherheit wunderschoen, aber weisst du Mama, ich hab meine Liebe zum Wandern immernoch nicht entdeckt und deswegen ging es hurtig an den Strand! Die Haeuser dort kosten locker mal 1.000.000$ oder mehr. Danach noch ein kleiner Bummel durch die Fussgaengerzone, ein kleiner Imbiss und dann gings auch schon wieder zurueck. Auf dem Rueckweg fuhren wir der Meeresstrasse entlang, die einmal die komplette Sunshine Coast hinabfuehrt. Herrlich war das. Keiner sagte was, man genoss einfach nur die Aussicht. Es ist so wunderschoen hier, das an machen Orten einem das Herz zerspringen moechte!

 

Die letzten Tage haben wir in der Horizontalen verbracht. Es gibt doch ncihts ueber Gammeltage. Zumal wir hier zur  Zeit nicht viel machen koennen, weil ein Cyclone kommt (heftiger Sturm). Im Sueden die Braende, im Norden das Wasser und in der Mitte der Sturm. Australien ist zur Zeit ein seltsamer Ort.

Die Buschbraende und Ueberflutungen waren wohl noch nie so schlimm. Normalerweise ist noch keiner dabei ums Leben gekommen, bzw nicht in diesen Ausmahsen. Wusstet ihr, dass die Buschbraende aufgrund Menschlicher Dummheit hervorgerufen wurden?

 

Aber um mich muss man sich keine Sorgen machen, dass bisschen Wind ist zu ueberstehen und ansonsten droht mir keine Gefahr.

So geniessen wir zwei Nordhessen nun unseren letzten Tag, bevor es dann erstmal wieder auf Wiedersehen heisst.

 

Modest Mouse - World At Large

 

14.2.09 02:06

Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Rebecca / Website (14.2.09 07:46)
Gesa! Wie kannst du vom Meer erzählen, wenn in der deutschen Hauptstadt alles, aber wirklich alles grau ist? Menno. Wie gerne würde ich jetzt auf dem Kopf stehen und aufs Meer sehen.
Übrigens: Happy unimaginative consumerist-oriented and entirely arbitrary, manipulative and shallow interpretation of romance day!


Elena (14.2.09 18:19)
Ich will auch endlich dahin, wo du bist...Nein, stattdessen darf ich mich hier im Hinblick auf's Abi nur theoretisch mit Australien beschäftigen =( Naja, wenigstens ist das Wetter scheiße und die Lernerei lässt sich deshalb halbwegs aushalten. Bald hab ich's geschafft! Solange bleibt mir lediglich die Träumerei und das Lesen deiner Blogeinträge. Liebe Grüße

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen